Was ist Alzheimer

Jetzt Teilen:
Share

Was ist AlzheimerWas ist Alzheimer, als Alzheimer Krankheit bezeichnet man eine neurodegenerative Erkrankung welche die häufigste Form von Demenzerkrankung von Personen über dem 65. Lebensjahr darstellt.

Sie macht ungefähr 60 Protzend der weltweit über 24 millionen Demenzerkrankungen aus.

Charakteristisch für diese Erkrankung ist, das die Betroffenen nicht mehr in der lange sind die täglichen Aktivitäten zu meistern,  Orientierungslosigkeit, Vergesslichkeit und teils Schübe von unkontrollierter Aggression sind weitere Begleiterscheinungen. Lange Zeit ging man davon aus das Plaques der Grund für Alzheimer sei, hierbei handelt es sich um Beta Amyloid-Peptiden (Ablagerungen im Gehirn). Diese These wurde aber unlängst wiederlegt, als man bei vollkommen geistig Gesunden Menschen nach Obduktionen dieselben Ablagerungen vorfand. Mittlerweile geht man dazu über das diese Palques ein Schutzmechanismus des Körpers selbst darstellt, man weiß allerdings noch nicht wofür oder weshalb.

Von Alzheimer sind fast ausschließlich Menschen höheren alters betroffen. Meist ab einem Alter von 65.

Die ersten Erwähnungen und Abhandlungen zu Alzheimer wurden 1901 von Alois Alzheimer beschrieben, welcher zu diesem Zeitpunkt Psychiater und Neuropathologe war.
Genetische Risikofaktoren für Alzheimer finden sich im Gen für ApoE welches sich über einen DNA Test feststellen lassen.  Auch ist Alzheimer durch die genetische Weitergabe Vererbbar und häufig vermehrt in Familien anzutreffen.

Weitere Risikofaktoren für Alzheimer sind ein zu hoher Cholesterinspiegel, Trauma, Diabetes und Bluthochdruck.  Desweiteren haben französische Studien ergeben das ein direkter Zusammenhang zwischen erhöhter Aluminium zufuhr und der Entstehung von Alzheimer besteht.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Alzheimer-Krankheit#Auftreten_der_Alzheimer-Krankheit